<< | | | | >>
münster - wien
nomadisierende zellen gestalten als clan den stadtraum um und bleiben!
BKK-3, caramel, SOFA_architekten
Die Aufgabe.

In der vierwöchigen Projektphase wurde von 15 Studenten des Fachbereichs Architektur ein urbanes Objekt geschaffen, welches von nun mit seinen 120 Kubikmetern den Stadtraum Münsters bewohnt. Begleitet wurde die Arbeit von den jungen inzwischen international renommierten Wiener Architekturbüros BKK-3, Caramel und SOFA_architekten.

Die "Nomaden" bilden im Clan ein kommunikatives Tool, welches aus sich selbst heraus existiert. Eine Identität bekommt es erst durch die Projektion eines Gegenüber, der es im städtischen Kontext wahrnimmt. Über den Selbstzweck hinaus erlangt es durch Benutzen Nützlichkeit. Einzig und allein durch sein Volumen ändert es das städtische Leben und stellt Gewohntes in Frage. Die "Nomaden" sind 15 Textil-Kissen mit jeweils 8 Kubikmetern Füllmaterial und lassen sich mechanisch untereinander verbinden um ein Ganzes bilden zu können. Ab dem Tag der Publikation (16_01_04) bewegen sich die Zellen allein, zu mehreren oder als Ganzes durch Münster.